Pferdesportpark Berlin Karlshorst e. V.

Setzen Sie auf das richtige Pferd beim Rennen auf der Trabrennbahn Karlshorst. Mit nur zwei Euro sind Sie dabei.

Der Pferderennsport hat eine lange Tradition in der Wuhlheide. Bis heute finden hier das ganze Jahr über spannende Trabrennen statt – ein faszinierendes Erlebnis für Pferdefreunde jeden Alters. Schon ab einem Euro können Sie mitfiebern. Hauptrenntage sind Freitag und Sonntag. Außerdem gibt es spezielle Familienrenntage mit buntem Rahmenprogramm für Kinder.

Auch unabhängig von den Renntagen ist der Pferdesportpark Karlshorst ein lohnendes Ausflugsziel. Wer gern mal selbst die Zügel in die Hand nehmen möchte, kann sich bei der Traberfahrschule im Sulky‐Fahren üben. Auch tolle Kindergeburtstage lassen sich auf der Rennbahn feiern. Kakao, Kuchen, Hufeisenwerfen und natürlich Reiten sind bei diesen Anlässen inklusive.

Im Pferdesportpark Karlshorst können Sie sogar für kleines Geld Pferdebesitzer werden, indem Sie Anteile an Rennpferden erwerben.

Veranstaltungen Events

Das große, offene Gelände des Pferdesportparks bietet auch die perfekte Kulisse für Volksfeste und Partys. Jedes Jahr finden hier z. B. die Deutsch‐Russischen Festtage statt. Ein sportliches Highlight war die Weltmeisterschaft der Islandpferde, die 2019 bereits zum zweiten Mal auf dem Gelände veranstaltet wurde. Aktuelle Informationen entnehmen Sie bitte dem Veranstaltungsplan auf der Website des Pferdesportparks Karlhorst.

Historisches History

1883 erwarb der Charlottenburger „Verein für Hindernis‐Rennen“ von Sigismund von Treskow rund 300 Morgen Land in Karlshorst, um hier eine Hindernisbahn zu errichten. Sie wurde 1884 eröffnet und entwickelte sich bald zur berühmtesten Hindernisbahn in ganz Europa. Die Renntage waren gesellschaftliche Ereignisse, bei denen es auch ums Sehen und Gesehenwerden ging.

Nach dem Zweiten Weltkrieg ließ der sowjetische Stadtkommandant Bersarin die Anlage zur Trabrennbahn umbauen und erweiterte sie bei dieser Gelegenheit flächenmäßig um fast das Doppelte. Zu DDR‐Zeiten wurde sie vom VEB „Trabergestüte und Trabrennbahn“ betrieben.

Zum Zeitpunkt der Wiedervereinigung hatte die Trabrennbahn ihre besten Zeiten bereits hinter sich. Um die marode Anlage erhalten zu können, wurde ein Teil des Geländes verkauft, einige Stallgebäude, das Casino und die Reithalle wurden abgerissen. Übrig geblieben sind knapp vier Quadratkilometer Gelände, die heute vom Verein Pferdesportpark Berlin‐Karlshorst e.V. betreut werden. Ihm ist es zu verdanken, dass die Besucherzahlen und Wettumsätze wieder steigen und sich Sponsoren gefunden haben. Außerdem verkaufte er 2016 ein ca. 100.000 Quadratmeter großes, bis dahin brachliegendes Teilstück an die Stiftung Rehabilitationszentrum Berlin‐Ost, die dort das bundesweit größte Pferdesport‐ und Reittherapiezentrum errichtet hat.